Profil des Trainers
Hier finden Sie Informationen über den Trainer und seine Qualitäten

Ausbildung:

Diplom-Psychologe
NLP-Lehrcoach und Lehrtrainer
Leiter des Inntal-Instituts, Rosenheim/ Bad Aibling

Qualifikation
1971 Diplom in Psychologie, Univ. Frakfurt/Main
1975-78 Wissensch. Evaluationsprojekt, Univ. Erlangen-Nürnberg
1978-86 Weiterbildungsrefernt Fichtel & Sachs, Schweinfurt
1986-88 Leiter Weiterbildung SKF 1986-89
1988-97 Freier Mitarbeiter und Partner in verschiedenen Trainingsinstituten
Seit 1991 Leiter des Inntal-Instituts

Zusatzqualifikationen
1971-82 Weiterbildungen in Gruppendynamik, Gesprächsführung u.a.m.
1980-83 Ausbildung in Gestalttherapie
1984-90 NLP Ausbildung
Seit 1990 Lehrtrainer NLP, Soc.of NLP und NLP International
1997 Gründungsmitglied DVNLP
2003-2006 Systemische Struktur-Aufstellungen
Seit 2003 Zertifizierter Lehrcoach, DVNLP

Erfahrungen:

NLP-Ausbildungen seit 1984
Gründung des ersten deutschen Instituts für NLP im Business (OrBIT)

Kompetenzfelder
Einzel- und Teamcoaching, Teamentwicklung
Führung, Führen von Führungskräften
Verhandlungsführung, Mediation, Konfliktmanagement
Krisenintervention

Arbeit in den Sprachen: Deutsch, Englisch

Methoden im Coaching:
Personzentrierte Gesprächsführung
Lösungsfokussierte Interventionen (Milwaukee-Schule)
NLP: klassische Interventionen, Soziales Panorama, eigene Entwicklungen
Systemische Strukturaufstellungen

Seminare allgemein:

NLP-Ausbildung aller Stufen:
Practitioner, Master, Trainer, Coach

Business NLP:
Business Practitioner, Business-Master
NLP im Team

Systemische Ausbildung

Über mich:

INNTAL INSTITUT - Claus Blickhan

Als Trainer begleite ich die Teilnehmer vom Wissen zum Können. Training verstehe ich ganzheitlich. Information schafft Wissen, Übung führt zum Können, Erfahrungen ermöglichen Einstellungs-Änderungen - das gehört alles zum Training dazu.

Meine Vision ist, dass die Kommunikationsqualität, die wir mit NLP erreichen können, zuerst einmal in NLP-Kursen realisiert und gelebt wird. Und dass diese Qualität dann von den Practitionern, Mastern, Coaches und Trainern hinausgetragen wird in ihre Berufswelt, ihre Familien und ihre gesellschaftliche und politische Umwelt. Die Basics des NLP für Kommunikation und Selbststeuerung gehören aus meiner Sicht in das Pflichtprogramm jeder Ausbildung, sei es Schule, Berufsausbildung oder Studium.

NLP ist für mich weit mehr als nur ein "Werkzeugkasten". Sicher gehört NLP zu den methodisch am weitesten entwickelten Modellen, sowohl was die Vielfalt der entwickelten Interventionen wie auch ihre Qualität und Präzision angeht. Deshalb wird dieser "Werkzeug"-Aspekt oft im Vordergrund gesehen. Doch NLP steht mit seiner Philosophie und seinem Menschenbild als Therapie- und Beratungsform in der besten Tradition der humanistischen Psychologie. Das Konzept des Rapport mit Pacing und Leading, die Wahrnehmungspositionen und die Konzepte der inneren und äußeren -kologie sind zentral. Damit stellen wir überhaupt erst die Rahmenbedingungen her, in denen irgendeine Technik sinnvoll wirken kann.

Meine Erfahrung: Als ich anfing als Psychologe zu arbeiten, kannte ich vor allem Gesprächstherapie und Gruppendynamik, Psychoanalyse und dann noch etwas Transaktionsanalyse. Ich kann mich noch sehr gut an meine erste Erfahrung mit Gestalttherapie erinnern. Ich war völlig verblüfft, wie viel man in wie wenig Zeit erreichen kann. NLP setzte dem noch eins drauf: Inzwischen weiß ich, dass man in kurzer Zeit noch viel mehr erreichen kann.

Mein Motto? Ich habe für verschiedene Kontexte verschiedene: "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es" (Erich Kästner) Eigene Wege entstehen erst beim Gehen. Lernen macht Spaß. Viel lernen macht viel Spaß. Etwas wirklich Können macht wirklich Spaß. "Manche glauben, Therapie ist eine ernste und schwierige Angelegenheit. Ich sehe das nicht so" (Virginia Satir)

Warum bin ich am INNTAL INSTITUT? Weil ich mich voll und ganz mit allem identifiziere, was Daniela und ich zusammen mit unseren Trainerkollegen aufgebaut haben!

Claus Blickhan

Veröffentlichungen:

Denken, Fühlen Leben (Mit D. Blickhan) mvg, Landsberg 1989/ 6., erw. Auflage 2001
Einstieg in NLP (mit V. Birkenbihl, B. Ulsamer) Gabal, Bremen 1987; (aktualisiert: NLP für Einsteiger. 11. Aufl. 2001)
Das ABC des Coaching. Siemens, interne Publikation, 1999
Was schief gehen kann, geht schief. Murphys Gesetze für die Psychotherapie
Carl Auer, Heidelberg 2000
Die sieben Gesprächsförderer. Junfermann, Paderborn 2004